Smart Navigation
Menü

Vegetarier und Fleischesser an einem Tisch

Sie sind Single und haben schon mal darüber nachgedacht, ob das wohl harmonieren würde, wenn Sie als Vegetarier mit einem Fleischesser zusammenkämen?

Oder Sie sind Fleischesser und Ihnen graut der Gedanke einen Vegetarier kennenzulernen?

 

Was sind Vegetarier?

Die vegetative Ernährungsweise meidet sämtliche Lebensmittel aus Fleisch und Fisch, ebenso alle daraus hergestellten Lebensmittel.

Vegetarier sind längst keine Exoten mehr.

Mittlerweile gibt es in Deutschland sechs MillionenVegetarier. Und es werden immer mehr.

Die Gründe für die fleischlose Ernährung sind ganz unterschiedlich.

Die meisten haben sich aus ethischen Gründen für diese Ernährung entschieden. Sie möchten nicht für das Tierleid und den Tod der Tiere verantwortlich sein.

Andere Vegetarier haben sich aus ökologischen Gründen entschlossen, Fleisch von Ihrem Speiseplan zu streichen. Schließlich produziert die Viehwirtschaft nach Angaben der Welternährungsorganisation 18 % der Treibhausgase und trägt somit maßgeblich zum Klimawandel bei!

Auch nennen Vegetarier die gesundheitlichen Vorteile einer fleischfreien Ernährung. Heute weiß man, dass Fleischkonsum Krebserkrankungen begünstigt, genauso wie Gicht, Diabetes oder Arteriosklerose.

Vermutlich spielen aber bei Vielen mehrere Gründe mit.

 

Ein Date zwischen Fleischteller und Gemüseauflauf

Wie kommt es dann, dass zwei Menschen mit so unterschiedlicher Ernährung trotzdem lecker und harmonisch zusammen essen?

Natürlich mit Toleranz, Respekt und Verständnis.

Wenn Sie denken, dass Ihre Ernährungsweise die einzig Richtige ist und Ihr Gegenüber mit Nachdruck davon überzeugen möchten, wird das sicher schon vor dem Essen den Appetit verderben.

Reden Sie offen und ehrlich über Ihre Ernährung. Sagen Sie ruhig, was Sie essen oder eben nicht. Aber erwarten Sie nicht, dass Ihr Gesprächspartner sich Ihnen anpasst. Jeder kann und sollte seiner Überzeugung folgen können.

Wenn sich ein Fleischesser und ein Vegetarier erstmals in einem Restaurant zum Essen verabreden, ist es denkbar einfach.

Jeder bestellt, was er möchte. Fleisch, Fisch, Gemüse, Salate, ganz nach Lust, Gewohnheit und Überzeugung.

Jetzt geht es nur noch um Respekt.

Sparen Sie sich einfach die Kommentare über „das arme tote Tier, das lieber hätte leben wollen“.

Genauso wie Sie als Fleischesser keine abfälligen Kommentare über das fleischlose Gericht machen sollten.

Vielleicht unterhalten Sie sich gar nicht nur über das Essen. Diskutieren führt auch nicht immer zu etwas.

Genießen Sie einfach Ihr Essen und lassen Ihr Gegenüber das Gleiche tun.

Auf diese Weise soll es schon zwischen Vegetariern und Fleischessern bei der ersten Verabredung gefunkt haben – und das beim Essen!

 

Beziehung zwischen Vegetariern und Fleischessern

Aber wie sieht es aus, wenn diese gegensätzlichen Ernährungsweisen innerhalb einer Beziehung miteinander leben und vor allem essen?

Wer besucht schon ständig Restaurants, um sich zwei ganz unterschiedliche Gerichte zu bestellen?

In einer Beziehung kocht man mal zusammen. Bei vielen Paaren oder auch Familien, bei denen beide Ernährungsformen vorkommen, hat es sich bewährt, dass Gerichte gekocht werden, die alle essen, wie Gemüsesuppen, Eintöpfe, Aufläufe, Kartoffelgerichte usw.

Die Fleischesser bereiten sich dann nach Wunsch Fleisch separat dazu.

Es gibt z. B. einen vegetarischen Möhreneintopf und separat in einer Pfanne Frikadellen für die Fleischesser dazu.

Wichtig ist hier natürlich, dass das fleischlose Gericht tatsächlich vegetarisch bleiben soll. Damit ist gemeint, dass man nicht z. B. Speck zum Anbraten benutzen kann. Das ist für einen Vegetarier schon nicht mehr essbar.

Bewährt haben sich auch Speisen wie Pizza, Wraps und Flammkuchen. Hier kann sich jeder, ganz nach Wunsch, die Speisen belegen und bestücken.

Gegessen wird zusammen.

 

Raclette eignet sich ebenfalls, um allen Genießern gerecht zu werden.

Es werden sowohl Fleisch als auch fleischfreie Zutaten gereicht. Hier bestehen die Vegetarier häufig darauf, eine Seite des Raclettes für sich in Anspruch zu nehmen, damit es keine Vermischung mit Fleisch gibt.

 

Wird im Sommer im Garten gegrillt, hat sich der zweite Grill bewährt, um dort die vegetarischen Zutaten zu grillen.

Hat man nur einen Grill zur Verfügung, ist es sinnvoll, zuerst das Gemüse, Brot usw. zu grillen und in einer Schale mit Deckel warm zu halten, bevor man das Fleisch auf den Grill legt.

 

Steht Pasta auf dem Speiseplan, lässt sich das Gericht mit wenig Aufwand für beide Ernährungsvorlieben verändern.

Pasta und Tomatensoße sollten fleischfrei sein. Für den Fleischesser kann man einen Teil der Tomatensoße mit Tunfisch oder Kochschinken vermischen. Fertig.

 

Ob nun im Sommer oder weil Besuch eingeladen ist, hat sich das Salatbuffet (at home) etabliert.

Verschiedene Schalen mit geschnittenen Blattsalaten, Tomaten, Mais, Gurken, Paprika, Oliven, Kräuter, Käse, Tunfisch, gekochtes Ei und alles, was der Supermarkt oder Garten hergibt, werden einfach auf dem Tisch verteilt.

Jeder nimmt und isst was er mag. Ob mit oder ohne Tunfisch oder Hähnchen.

Verschiedene Salatdressings und Baguette runden das Schlemmerbuffet ab.

Besonders Kinder lieben das sehr.

 

Nicht zuletzt gibt es auch noch die leckeren Gerichte, bei denen selbst ein gestandener Fleischesser kein Fleisch vermisst.

Kreieren Sie eine appetitliche Pfannkuchen-Variante mit leckeren Beeren und Quark.

Oder probieren Sie mal den Reibekuchen mit Kräuterquark und Möhrensalat.

 

Wenn dann zu der Liebe noch ganz viel Toleranz, Verständnis und Respekt gelebt wird, dürfte der Beziehung und der guten Laune am Tisch nichts im Wege stehen.

Gleiches gilt natürlich für Freundschaften.

Und wenn selbst ein überzeugter Fleischesser auch gerne mal ein fleischloses Gericht isst, macht es das Zusammenleben und gemeinsam essen noch einfacher.

 

„Gib Dir selbst die Chance Dich zu verändern.“ – So ein weises und altes Zitat.

Gemeint ist, dass Veränderung nicht immer Nachgeben bedeutet.

Manchmal ist Veränderung auch Wachsen.

 

Guten Appetit!

 

Elvira Scholten

02.09.2021