###FEEDBACK###

Portal-Vorschau

No longer Single Gästebuch
No longer Single Nachricht
No longer Single Nachrichten
No longer Single Profil
No longer Single Profil2
No longer Single Profilbild
No longer Single Suche
No longer Single Profil bearbeiten

Sie sind noch kein Mitglied?

Hier geht's zur Registrierung.

 

 

Sie sind bereits Mitglied?

Hier geht's zum Login.

Vegetarier und Veganer

I am vegan

Unter Vegetarismus versteht man eine alternative Ernährungsweise, bei der Menschen je nach Grad der Ausprägung komplett oder teilweise auf Fleisch und tierische Erzeugnisse verzichten und stattdessen Nahrungsmittel pflanzlichen Ursprungs bevorzugen. Das Wort Vegetarier leitet sich von den englischen Wörtern „vegetation“ und „vegetable“ ab, welche so viel bedeuten wie Pflanzenwelt und Gemüse.

Da die Ernährung großen Einfluss auf das Leben und Verhalten von Menschen hat, ist es wichtig, auch einen gleichgesinnten Partner zu finden. Der Trend, sich zunehmend vegetarisch zu ernähren, ist vor allen in Deutschland allgegenwärtig. 2007 bis 2014 hat sich die Zahl der Vegetarier verdoppelt. Heute sind es schon 7 % der deutschen Bevölkerung, die auf Fleischkonsum verzichten. Der Anteil der Veganer in Deutschland liegt bei rund 1 %.

Gründe für eine vegetarische/vegane Ernährung

Abgesehen davon, dass viele Vegetarier oder Veganer nur dem Trend folgen wollen, gibt es noch viele weitere Beweggründe gegen Fleisch. Ein großer Teil lebt aus ethischen Gründen vegetarisch bzw. vegan. Diese Menschen sind gegen die Tötung von Tieren bzw. gegen die nicht artgerechte Haltung, die sogenannte Massen- bzw. Intensivtierhaltung. Dies bedeutet für die Tiere ein Leben ohne Tageslicht, frische Luft, sowie ausreichend Platz. Die dort eingesperrten Tiere können ihren natürlichen Bedürfnissen nicht nachgehen und haben meist keinen sozialen Kontakt zu ihren Artgenossen. Außerdem steigt die Gefahr von Seuchen und Krankheiten, weswegen die Tiere vorsorglich Antibiotika verabreicht bekommen. Diese moralisch äußerst bedenkliche Tierhaltung ist für viele Menschen ein Grund, fleischlos zu leben.

Ein weiteres Motiv der Vegetarier ist der religiöse/kulturelle Aspekt. Das wohl bekannteste Beispiel kommt aus dem Hinduismus. Hier gelten Kühe als heilig und unantastbar und dürfen somit auf keinen Fall als Nahrungsmittel dienen. Auch bei den Juden und Muslimen gibt es Einschränkungen bei der Fleischwahl. Das Schweinefleisch wird im 3. Buch Moses für unrein gehalten.

Ebenfalls entscheidend für einen Verzicht auf Fleisch können gesundheitliche Gesichtspunkte sein. Neben zahlreichen Studien, die belegen, dass Vegetarier niedrigere Blutfett- und Blutdruckwerte haben, befinden sich im Fleisch oft Rückstände von Medikamenten. Auch die vegane Lebensweise kann Erkrankungen, wie z. B. Rheuma, positiv beeinflussen.

Zu all diesen Aspekten kommt hinzu, dass Tiere aus einem Mastbetrieb mit Soja gefüttert werden. Dies ist billig und lässt sie schnell fett werden. Allerdings werden ca. 80 % Soja aus Gebieten wie Südamerika importiert. Dafür muss hektarweise Regenwald gerodet werden, was zum einen zur Ausbeutung der armen Länder und zum anderen zur Klimaerwärmung führt.

Ausprägungen des Vegetarismus/Veganismus

  • Frutarier: Essen nur pflanzliche Produkte, bei denen die Pflanze nicht beschädigt wird
  • Veganer: Verzichten auf Fleisch und Lebensmittel tierischer Herkunft sowohl in der Ernährung als auch im Alltag
  • Vegetarier: Vermeiden Fleisch und Fisch aller Art und je nach Ausprägung auch Gelatine und Schmalz
  • Pescetarier: Unterlassen den Konsum von Fleisch, konsumieren jedoch Fisch oder Meeresfrüchte
  • Flexitarier: Verzehren nur gelegentlich und bewusst Fleisch, meist von guter Herkunft